Ortsteil Wiffertshausen

Von Friedberg kommt man nach etwa l ½ km zur Gemeinde Wiffertshausen. Sie gehört zur Pfarrei und zur Schule nach Friedberg, Teilweise wird der Friedhof in Friedberg, teilweise der gemeindeeigene Friedhof in Wiffertshausen benutzt. Neben der Ortschaft Wiffertshausen gehören zur Gemeinde die Weiler Heimatshausen und Rettenberg sowie die Einöde Ottoried.
Bereits im 12. Jahrhundert erscheinen Angehörige des Wiffertshauser Ortsadels als Zeugen für das Kloster St. Ulrich und Afra oder Benediktbeuren. 1269/70 und 1420 hört man von der Einode Ottoried - Rodung eines Otto-, dass sie zum Gericht Mühlhausen gehöre. Später nämlich, ab 1464, war sie dem Gericht Friedberg unterstellt.

In Rettenberg ist Ende des 12. Jahrhunderts und Anfang des 13. Jahrhunderts Besitz der Augsburger Klöster St. Ulrich und St. Afra bezeugt. Dieser kleine Weiler war einst eine eigene Pfarrei. Noch Ende des 15. Jahrhunderts war der Bayernherzog der Patronatsherr der dem hl. Georg geweihten Kirche.
Auch der Weiler Heimatshausen ist vom 13. bis zum 15. Jahrhundert erwähnt.




Selten ist die Renaissance auch ins Dorf vorgedrungen (Kirchturm Wiffertshausen)