Ortsteil Haberskirch

Die Siedlung liegt etwa 5-6km nordöstlich von Friedberg nahe der Autobahn München-Augsburg und hat derzeit rund 500 Einwohner.

Politisch gehörte der Ort zum wittelsbachischen Herzogamt Mühlhausen, wie man aus Quellen des 15. Jahrhunderts weiß. Deshalb war es auch kein geringerer als Herzog Georg von Niederbayern, der Ende des 15. Jahrhunderts mit dem Augsburger Domkapitel wegen der Trennung des Kirchenbesuchs zwischen Haberskirch und Wulfertshausen verhandelte.

1554 gab es schon 17 Feuerstellen im Ort. Diese Zahl konnte jedoch aufgrund der unruhigen und kriegerischen Jahrzehnte der Folgezeit nicht gesteigert werden. 1760 nennt das Anlagsbuch des Gerichts Friedberg, zu dem Haberskirch mittlerweile gehörte, 18 Anwesen in der Gemeinde; davon unterstanden allein zehn dem Kastenamt Friedberg, zwei dem Domkapitel Augsburg und zwei dem Leprosenhaus Friedberg.

Der Franzosenkrieg des Jahres 1796 fügte dem Dorf schweres Unglück zu. Zwar ließ sich ein Trupp Franzosen durch Zahlung von 100 Gulden von einer Brandschatzung abhalten, doch kamen kurz darauf andere „den Tausenden nach", raubten und plünderten drei Tage lang, schleppten Schweine, Schafe und Geflügel fort, schändeten die Frauen und Mädchen und vergriffen sich am Kirchengut.


Das 19. Jahrhundert brachte mit der Gründung des Königreichs Bayern neue Organisationsformen, von denen auch Haberskirch betroffen war. 1808 wurde festgelegt, dass es zusammen mit Wulfertshausen und Stätzling einen Steuerdistrikt im Landgericht Friedberg bilden sollte.

Auf heftiges Drängen der Bürger von Haberskirch und Wulfertshausen erlaubte die Regierung jedoch 1821, dass das Dorf Haberskirch unter Hinzunahme des Weilers Unterzell und das Dorf Wulfertshausen für sich je eine Gemeinde bilden konnten.

Dass es in Haberskirch auch eine Schule gab, wird erstmals 1842 deutlich, als eine Armen- und Schulstiftung geschaffen worden ist, bei der die wohlhabenden Leute des Ortes zur Aufbringung des Schulgeldes für arme Kinder beitragen sollten. Der Schulbau selbst stand mindestens schon 1867. In diesem Jahr gab es in Haberskirch 106 Einwohner in 45 Gebäuden.

Von 1821 bis zur Eingemeindung Haberskirchs nach Friedberg im Jahr 1978 gehörte der Weiler Unterzell zur Gemeinde Haberskirch.