ARCHIV 

Was war geboten?

WAS WAR GEBOTEN?

Stadtradeln

Radeln für ein gutes Klima. Am 16. Mai 2022 startete bereits zum achten Mal die Aktion „Stadtradeln“ des Bündnisses für Klima in Friedberg. Bis zum 05. Juni 2022 galt es, so viele Kilometer wie möglich auf den Tacho zu bringen und das Auto zu ersetzen. Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am Fahrradfahren und tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Unterstützt wird die Aktion von der Initiative „Kauf vor Ort“ der Stadt Friedberg.

Pfingstmarkt

Am 29. Mai lud Friedberg von 10 bis 18 Uhr herzlich zum Pfingstmarkttreiben am Früchtefest ein. Auch die Innenstadthändler hatten von 12 bis 17 Uhr zum Bummeln in den anliegenden Ladengeschäften geöffnet. Beim Verkaufsoffenen Marktsonntag waren selbstverständlich auch die Geschäfte unterm Berg wieder für alle Besucher dabei. Wer am Marktsonntag allerdings lieber auf sein Fahrrad setzte, der konnte beim Infostand des ADFC ab 10 Uhr am Marienbrunnen nicht nur sein Fahrrad codieren und damit schützen lassen, sondern auch Informationen rund um das Projekt fahrradfreundliche Stadt und den Ebike-Verleih Friedbergs erfahren. Im weiteren Jahresverlauf stehen außerdem noch das Kürbisfest am 25. September und das Plätzlefest am 6. November auf der Agenda. Die Stadtbücherei St. Jakob hatte parallel zu einem Büchermarkt ins Pfarrzentrum (Pfarrstraße 1) mit Friedbergs längstem Bücherregal von 10 - 16 Uhr eingeladen. Verkauft werden gespendete Bücher, Spiele, DVDs und CD's, deren Erlös geht komplett zu Gunsten der Urkaine Hilfe "Friedberg hilft".


Wirtschaftsdialog: AzubiRecruiting

Den passenden Weg zu Auszubildenden zu finden ist nicht leicht. Geballte Praxiserfahrung erhielten rund 30 Teilnehmende auf dem A³ Wirtschaftsdialog Azubimarketing gestalten in Friedberg am 19.05.2022. Vor Ort bei den Gastgebern mobiheat GmbH und fly-tech GmbH & Co. KG wurden bei sommerlichen Temperaturen Wissensdurst und Lust auf Networking gestillt. Die Veranstaltung der Stadt Friedberg in Kooperation mit der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH fand im Rahmen des JOBSTARTER plus-Projekts Azubi.Mento4.0 statt. 

Branchenunabhängig und auch unabhängig von der Unternehmensgröße: die Ausbildung ist das Fundament eines jeden Betriebs – hierüber waren sich alle einig. Ob in der Verwaltung, wie der 1. Bürgermeister der Stadt Friedberg, Roland Eichmann bestätigte, oder in Wirtschaftsunternehmen, wie bei den gastgebenden und teilnehmenden Betrieben, junge Fachkräfte werden dringend gebraucht und müssen umworben werden. Max Samer von der Augsburger Allgemeinen Zeitung zeigte in seiner Keynote sehr anschaulich, worum es beim Gewinn von Auszubildenden geht: Unternehmen müssen die Generation, die Sie auf sich aufmerksam machen möchte, kennen lernen, verstehen lernen und deren Sinnfrage adressieren. Erfolgreich gelingt dies mit authentischer Sprache und echten Bildern auf allen Kommunikationskanälen. Betriebe sollten sich dabei stets folgende Fragen stellen: Welchen Sinn macht es für ihn oder sie, bei mir zu arbeiten?

Im Anschluss an die motivierende Keynote gingen die Teilnehmenden interessensspezifisch an vier Thementische. Je ein Unternehmen gab anhand eines Praxisbeispiels kreative Impulse für Diskussionen und Erfahrungsaustausch am Thementisch und anschließend beim get together. Zur Pressemitteilung.

Pop-up-Schaufenster Nr.2

Nachdem der Pilot zum Valentinstag so großen Zuspruch erfuhr, war zum Muttertag gleich ein weiteres Pop-up-Fenster zu sehen. So bündelten auch hier wieder Unternehmerinnen zusammen mit der visuellen Gestaltungsprofi Beatrix Engeln und der buy local Kampagne des Friedberger Citymanagements ihre kreativen Ideen im Aktionsfenster des AktivRings in der Ludwigstraße 28. Fast alle beteiligten Unternehmen sind begeisterte Wiederholungstäter: Ich BINs unverpackt, Kleidermarie, Foto Hatzold, Gerblinger, Gardinen und Wohnen, Bilderrahmen Bübl, Sinn und Seide sowie der Teegarten Friedberg. Neu im Bund ist Eisenwaren Kniess. „Die Zusage von Fa. Kniess freut uns besonders,“ so Citymanagerin Bianca Roß, „da hiermit nicht nur ein Friedberger Traditionsunternehmen - heute in der Marquardtstraße (wieder) kurzzeitig in der Innenstadt sichtbar wird.“ „Der Aufhänger des Muttertags-Fensters war von Anfang an die witzige Verbindung zur Schrauben-Mutter.“ Verrät Beatrix Engeln (teuflische Ideen). Die ursprüngliche Idee zur Kampagne „Ich kauf vor Ort“ stammt von Wolfram Grzabka. Das Friedberger Citymanagement hat sie im Rahmen des Baustellenmarketings Bahnhofstraße aufgegriffen. Anzeigen in der lokalen und regionalen Presse, Postkarten und Aufkleber machen auf die Kampagne aufmerksam und gebündelte Marketingmaßnahmen setzen punktuelle Schlaglichter. Beispielsweise während der Lockdownphasen die Vermarktung des To-Go-Angebots der Friedberger Gastronomen oder die Guerilla-Sprayaktion in Verbindung mit der Aktion „Stadtradeln“. Ziel der buy-local Initiative ist es die ansässigen Händler zu unterstützen und das Stadt(er)leben zu fördern. 

Verkaufsoffener Sonntag zum Judikamarkt am 3.April 2022

Nach einer übernatürlich langen „Winterpause“ von fast zwei Jahren fand in Friedberg erstmals wieder ein Marktsonntag statt. Zusätzlich hatten von 12 bis 17 Uhr anliegende Ladengeschäfte ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag geöffnet. Selbstverständlich waren auch die Geschäfte in der Bahnhofstraße während der fortgesetzten Umbaumaßnahmen über die gesicherten Gehwege erreichbar. Hier gab es sogar ein besonderes Highlight: Die städtische Tiefbauabteilung und das Citymanagement überraschten mit den anliegenden Händlern die Marktbesucher mit einem kleinen Blumengruß, um sich für das Durchhaltevermögen während der Umbauphase zu bedanken. Ein glücklicher Zufall bringt auf den Frühling abgestimmt eine Fördermittelzusage nach Friedberg: Der „Blühpakt Bayern“ unterstützt die Anpflanzung regionaler Blühwiesen zur Unterstützung von Bienenvölkern. 

Auch Geschäfte unterm Berg hatten am Marktsonntag für Besucher geöffnet. Insgesamt war bei winterlicher Wetterlage das Feedback der Händler durchwachsen - die Freude der Marktbesucher allerdings ungetrübt. 

Bayerns Best 50 - auch in Friedberg

Auch 2022 hatten Unternehmer wieder die Möglichkeit, sich bei BAYERNS BEST 50 zu bewerben. Wir haben zahlreiche hidden champions auch in Friedberg! Die Gewinner werden vom Bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger persönlich ausgezeichnet. Anmeldeschluss war der 1. April 2022.

Womens` After Work im Wittelsbacher Schloss 30. März 2022 

Erstmalig waren Friedberger Unternehmerinnen zu einem intensiven Austausch ins Schloss eingeladen. Zielgruppe war vor Allem der Einzelhandel und Unternehmen in der Innenstadt, um die Standortgemeinschaft zu pflegen und Kooperationsmöglichkeiten zu identifizieren. 17 Unternehmerinnen tauschten sich in der Fürstengalerie über rund zwei Stunden aus uns schlossen neue Kontakte. Erfolgreiche Netzwerkprojekte wie das Pop-up-Schaufenster wurde in die nächste Runde geführt. Das Feedback der Teilnehmerinnen war durchweg positiv und eine Wiederholung der Austauschplattform unbedingt gewünscht.

17.03.2022 Friedberger Schaufensterspaziergang 17:00 – 19:00 Uhr (Schulung) 

Das Citymanagement Stadt Friedberg hatte die Händler zu einem exklusiven Coaching mit Beatrix Engeln eingeladen, um die Schaufenstergestaltung für Blumenfest und Ostern gemeinsam anzupacken. Aufgrund der großen Nachfrage fand die Schulung bereits zum zweiten Mal statt. Es wurden auf Wunsch die Schaufenster der Teilnehmer besucht. 


Ein Herz für Friedberg - erstes Pop-up Schaufenster

In Friedberg zeigen wir auch ein Herz für unseren Lieblingsort – die Friedberger Innenstadt! Zum Valentinstag 2022 entstand ein Pop-Up Schaufenster in der Ludwigstraße 28 mit kreativen Anregungen für kleine, feine Geschenkideen.

Layout 1

An der Aktion beteiligen sich gleich mehre Einzelhändler und Gastronomen: IchBINs regional & unverpacktKleidermarieBlumen EicheleManus Genusswelt, Lesenswert!Farben GlassSinn & SeideGardinen und Wohnen. Fachmännisch gestalterische Unterstützung kommt von Beatrix Engeln (teuflische Ideen). Vom 1. bis zum 28. Februar zeigen wir in der Ludwigstraße 28 ein Herz für Friedberg und freuen uns auf Ihren Besuch. Die kreative Cross-Selling-Idee wird von Citymanagement und AktivRing marketing- und medienseitig etwa auch über www.einkaufen-in-friedberg.de unterstützt und im Rahmen der buy local Kampagne „Ich kauf vor Ort“ durchgeführt. Die erste von mehreren geplanten Pop-up-Fensteraktionen nimmt den Valentinstag zum Anlass auf die speziellen Angebote der Händler hinzuweisen und soll auch in Zukunft immer wieder für einen kreativen Überraschungseffekt im Stadtbild sorgen.

Advent in Friedberg 2021 - alles ganz schön anders

Gemeinsam mit dem Aktiv Ring und vielen ehrenamtlichen Helfern konnten in Friedberg zahlreiche alternative Adventsaktionen umgesetzt werden und in einem gemeinsamen Flyer beworben werden - "Winterzauber". So ist es trotz der Absage des Friedberger Advents gelungen einige Aktionen pandemiekonform abzuändern und zu realisieren - etwa auch den 50. karitativen Christkindlmarkt, einen beleuchteten Sternenrundgang, ein QR-Code-Quiz und ein digitaler Adventskalender. Vereinzelte Buden im Stadtgebiet sorgten neben zahlreichen Dekorationen und Aktionen für Weihnachtsstimmung, der Wunschbaum wird 2021 erstmalig zum Generationenbaum - alles in allem ein gelungenes Zusammenspiel von Maßnahmen und Akteuren um der Inzidenzgeschuldeten Ödnis zur Weihnachtszeit entgegenzuwirken - einige Pressestimmen hier hinterlegt.

Wirtschaftsdialog: Azubi-Recruiting 17.11.2021 - leider Pandemiebedingt verschoben

Gemeinsam mit der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH lud die Wirtschaftsförderung Stadt Friedberg am Buß- und Bettag herzlich ein sich mit dem Thema zeitgemäßes Azubimarketing auseinanderzusetzen. Gastgeber für dieses Unternehmensevent sind die mobiheat GmbH und Flytech GmbH in der Winterbruckerstr. 58

Martinimarkt 2021

Das Plätzlefest fand am 7.11.2021 statt. Wir freuen uns, dass für unsere Fieranten und Besucher endlich wieder mehr Normalität möglich war. Neben zahlreichen Fieranten und den geöffneten Ladengeschäften in der gesamten Innenstadt lockten auch kleine Plätzlewichtel und Attraktionen rund um die Bahnhofstraße.

Flowerpots bringen Friedberg zum blühen

Im Sommer 2020 wurde die Stadt Friedberg zusammen mit dem Aktiv Ring Friedberg mit dem 10. Stadtmarketingpreis Bayern in der Kategorie "Städte von 20.000 bis 50.000 Einwohner" ausgezeichnet. Die Jury überzeugte die erfolgreiche Reaktivierung der marktsonntage über ein neues Format mit Themenschwerpunkten wie Blumen-, Früchte-, oder Kürbisfest. Die Investition von viel Herzblut, frischen Ideen und ehrenamtlicher Zeit hat sich ausgezahlt. Seit Mai 2021 stehen die überdimensionierten Blumentöpfe nun im Stadtgebiet, die Idee fand bei einigen Händlern und Gastronomen so guten Anklang, dass hier sogar noch weitere gesponsort werden konnten.




Baustellenspots

Am 8.Mai 2021 wurde im Rahmen der Feierlichkeiten rund um den Tag der Städtebauförderung die erste Filmsequenz rund um den Umbau der Bahnhofstraße veröffentlicht. Zum 13.August wurde Teil zwei der Videosequenzen veröffentlicht. Geplant sind im Rahmen des Baustellenmarketings mehrere kleine Sequenzen, die zum Einen über die Meilensteine im Baufortschritt informieren und zum Anderen eine Dokumentation der historischen Neugestaltung ermöglichen sollen.

Zum Film geht es hier lang.

Teil 2 startet mit Klick auf diesen LINK.